Konzertbeginn ist jeweils 18.00 Uhr, sofern nichts anderes angegeben ist. Einlass erfolgt eine Stunde vorher. Imbiss vor Ort. Eine Anwesenheitsliste wird geführt. Der Eintritt ist frei. Am Ende der Veranstaltung wird um eine Hutspende gebeten.

FR 23.07.21 | Maria Schüritz - Ich, dein Wahnsinn

Mit zärtlich-dekonstruierendem Blick findet Maria Schüritz universelle Geschichten in scheinbar Unbedeutendem. Auf ihrem neuen Album „Ich, dein Wahnsinn“ steckt sie mit dem Kopf im Goldfischglas, findet die Welt auf der Daumenkuppe oder folgt einem Regenschirmskelett als Wegweiser. Sie streift dabei durch Tagebaufolgelandschaften, Büros und Schrankwände, hinterfragt die Romantik in Zeiten der Gleichberechtigung und sucht Ruhe im Fotolabor. Vor allem vom Losgehen und Dinge selbst in die Hand nehmen handelt der mal mikroskopisch kleine, mal subtile oder auch mal rasende Wahnsinn ihrer Lieder und Chansons. Eigenwillig-eingängig verknüpft Maria Schüritz dabei Elemente aus Soul, Jazz und Rock der 1960er und 70er Jahre. 

SA 24.07.21 | Lizzy McPretty (Liedertour) - Digging For Gold

„Lizzy McPretty“ haben den rauen Sound alter Tage für sich entdeckt. Sie wagen sich mit ihrer ungewöhnlichen Besetzung mit Gitarre,  Posaune, Schlagzeug und Gesang unter anderem an längst vergessene  Lieblingsstücke aus der Rhythm & Blues- und Swing-Ära, an alternde  Country-Spezialitäten, aber auch an eigene Kompositionen; arrangiert mit ebendiesem Old-Time-Feeling knisternder Vinylkuriositäten, das den  besonderen Charme des Trios ausmacht. Hier hört man Handwerk und  Handgemachtes mit viel Liebe zum Detail. 

_____________________________________________________

FR/SA 30./31.07.21 | 1. Kulturfest Gassmühle Rotta 2021 - Das Liedertour-Festival (Liedertour)

FR 30.07.21 | 18:00 Uhr DER WEISSE SONG -Musikalische Lesung mit Mark Daniel und Gunter Schwarz

Auf einer Musikkassette aus den 1980ern entdeckt Andreas einen mitreißenden Song einer verschollenen Rockband. Zu seiner Verblüffung findet sich im weltweiten Netz keine einzige Spur, und selbst die größten Musikfreaks müssen ungläubig kapitulieren. Die Jagd nach den Urhebern des „Weißen Songs“ zieht enorme Kreise. Und dann ist da noch eine verschüttete Erinnerung, die ans Licht drängt. Mark Daniel verhandelt mit seinem Roman die Suche nach einem mysteriösen Stück Musik und nach Orientierung von Ü-Fünfzigern in einer Zeit, in der sich Kommunikation, Geschlechterverständnis und Werte ändern.

Mit dieser musikalischen Lesung, begleitet von KARO NERO-Frontmann und Gitarrist Gunter Schwarz, eröffnet die Liedertour das zweitägige KulturFest Gassmühle Rotta.

www.markdaniel.de

FR 30.07.21 | 20:00 Uhr PAUL MILLNS & Butch Coulter (UK/CAN) - Magischer Blues & Soul

Paul Millns ist für jeden Bluesliebhaber ein Muss; seine kraftvoll rauchige Stimme geht wohl jedem unter die Haut. Effektvoll unterlegt der aus Norfolk stammende Musiker diese mit Bluesrhythmen imposant auf dem Klavier. Die Bluesharmonika des Kanadiers Butch Coulter bringt zusätzlich Farbe in die Musik und schmiegt sich auf eine wunderbare Weise an diese an. Musikalisch umfasst das aus eigener Feder stammende Repertoire eine Mischung aus Blues, Soul und ruhigen hymnischen Balladen. 

Paul Millns kam bereits Mitte der 70er Jahre in der Band von Alexis Korner erstmals nach Deutschland, begleitete als Pianist Eric Burdon bei dessen Tourneen und spielte im legendären Rockpalast. Seit den 1980er Jahren und seinen ersten Soloalben tourt der mittlerweile 75-jährige Brite mit seinen eigenen Songs durch ganz Europa; mal solo, mal mit seiner Band oder im Duo mit dem Kanadier Butch Coulter, dem langjährigen musikalischen Partner, der den Ruf eines Harmonikaspielers der Extraklasse genießt und darüber hinaus auch ein hervorragender Gitarrist ist.

Seine eindringlich melancholisch-sensiblen Songs handeln bilanzierend von Liebe, Tod, den Alkohol und andere Querschläger des Lebens und scheinbar alltäglichen Beobachtungen.

Ende Juli kommt der Songwriter und Pianist Paul Millns nach fast zweijähriger Pause wieder für ein paar Konzerte nach Deutschland und gemeinsam mit Butch Coulter auch zur Premiere der zweitägigen KulturFest-Premiere in die Gassmühle nach Rotta. 

„Seine Musik widersetzt sich Kategorien und umspannt erdigen Blues, Balladen, Soul, Rock und Jazz. Er hat eine der ausdrucksstärksten Stimmen, die man je hören wird, und er entfesselt Emotionen, die er in großartige Texte packt.“ (MusicWeek)

www.paulmillns.com (Foto: Sylvain Fasel)

SA 31.07.21 | 15:00 Uhr Wolfram Fricke & Freunde: HEIN DAS SCHWEIN Ein Musik- und Puppenspiel für Kinder

Wolfram Fricke & Freunde spielen tierische Kinderchansons von Hein dem Schwein und seinen Freunden.

Das Schwein Hein macht sich auf den Weg, sein Glück zu suchen. Wen er auf seiner Reise kennen lernt, welche Abenteuer er erlebt und ob Hein tatsächlich seinem Glück begegnet – darüber berichtet diese fröhlich-bunte Liedergeschichte voller Musik und Poesie. Sie erzählt von Verständnis und Toleranz, aber auch von Vorurteilen gegenüber denen, die anders sind.

„Hein das Schwein“ – ein phantasie- und stimmungsvolles Musik- und Puppenspiel zum Lachen und Nachdenken, zum Schmunzeln und Mitfühlen, naturverbunden, lebensfroh, fabelhaft und vielleicht nicht nur für kleine Leute.

www.liedertour.de 

SA 31.07.21 | 18:00 Uhr Schüller / Maurenbrecher & BAND: HEIMATKUNDE Lieder / Texte / Ungereimtes

Hinsetzen: „Heimatkunde“ ist der Titel des gemeinsamen Konzert-Programms der beiden umtriebigen Liedermacher Ralph Schüller aus Leipzig und Manfred Maurenbrecher, 71-jähriges Berliner Szene-Urgestein. Die beiden Protagonisten unterhalten sich mit ihren neuen und älteren Liedern über Land und Leute; zwei verschiedene Biographien, Handschriften, Erfahrungen, Ansichten und Erwartungen – ein musikalischer Dialog, der überrascht und beim Publikum Kopf und Herz ansprechen wird.

www.ralph-schueller.de www.maurenbrecher.com 

SA 31.07.21 | 21:00 Uhr Hörspiel- Der Geist der Gassmühle (Mark Daniel) Dauer: 45 min. 

SA 31.07.21 | 22:30 Uhr - nur für Liedertour-Mitglieder private Filmvorführung von Manfred Maurenbrecher & Band LIVE AT ROCKPALAST 1985 (Konzert-Film)

Mit der Band Trotz & Träume machte Manfred Maurenbrecher nur ein Album. Das war 1979. Drei Jahre später lernte er den Berliner Rockmusiker Herwig Mitteregger kennen. Der Sänger, Produzent und Schlagzeuger von Lokomotive Kreuzberg, der Nina Hagen Band und Spliff hatte Maurenbrecher live gesehen, war total begeistert und wollte mit ihm zusammenarbeiten. Mitteregger arrangierte und produzierte drei Maurenbrecher-Alben zwischen 82 und 85, spielte u.a. Schlagzeug und Keyboards, Maurenbrecher arrangierte ebenfalls, sang seine Kompositionen und spielte Klavier. Der Rest ist deutsche Rockgeschichte.

Den Rockpalast am 25. Februar 1985 in der Markthalle Hamburg betrachtet Manfred Maurenbrecher als einen der Höhepunkte jener Jahre. Hier spielt er mit seiner großartig besetzten Band vorrangig Titel aus den Erfolgsalben „Feueralarm“ und „Viel zu schön“, darunter auch seine herausragende deutsches Coverversion „In der Nachbarschaft“ von Tom Waits‘ „In The Neighbourhood“.

»Unprätentiös agierte Maurenbrecher mit der Crème de la Crème deutscher Sidemen (...), erzählte von weltweiten Verschwörungen (damals schon), stimmte textlich wie musikalisch (öfter mit unterschwelligem Jazz-Rock-Touch) überdurchschnittliche Songs an, die zum Teil durchaus eingängigen Hitcharme hatten. Und auch wenn einige der Sounds heute 80er- Jahre-zeitgeistig klingen, entfalten die Lieder ihren Reiz, zwingen zum Hinhören.«

(Good Times, April / Mai 2021)

www.maurenbrecher.com 

___________________________________________

FR 06.08.21 | 19.00 Uhr Meigl Hoffmann & Bernard Paschke - Kabarett: DER FÜHRERLOSE AUFZUG Ein Kabarettprogramm in 4 Drahtseilakten 19.00 Uhr!

Unrasiert und fern der Heimat? Dann Herzlich Willkommen im Hotel der Leipziger Pfeffermühle. Eine Absteige mit Niveau. Hier teilen sich Witz und Verstand ein Zimmer, der Roomservice kredenzt den filetierten Zeitgeist an gepfefferter Pointe und die Zimmermädchen geben ihren Senf dazu…An der Bar gibt es neben Gags und Snacks auch geistige Getränke – schütten Sie sich aus vor Lachen, wir schenken Ihnen nach.

Meigl Hoffmann, der Elefant terrible des Leipziger Brett’l und Bernard Paschke, der Rainman des politischen Kabaretts, nehmen kein Brett vor den Kopf. Die Kofferträger des feinen Humors ecken an – aber das kommt in den besten Kreisen vor. Portier Hoffmann lässt Sie ein in den Mikrokosmos Hotel und Liftboy Paschke bringt Sie auf Ihr Zimmer. Da ist Unfug im Verzug im Aufzug. Ein Fahrstuhl geht auf und ab, und wer immer nur nach oben will, geht zwar irgendwann durch die Decke, hat dann aber einen Dachschaden. Also bleiben Sie auf dem roten Teppich und checken Sie für zwei Stunden ein im witzigsten Hotel der Stadt.

SA 07.08.21 | 18.00 Uhr  Nadine Maria Schmidt & frühmorgens am Meer (Liedertour)

(Liedermacher /Singer-Songwriter) 

"Sie ist anders [...] An ihrer Stimme kommt man nicht vorbei...“ schreibt die Süddeutsche Zeitung in einer Konzertrezension. Nadine Maria Schmidt steht für Stimme & Poesie. Mit ihrer Band „Frühmorgens am Meer“ veröffentlichte sie bisher drei Alben. Alle wurden für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Zudem wurde die Liedermacherin mit dem renommierten Förderpreis der Liederbestenliste 2016 ausgezeichnet, den u.a. schon Dota oder auch Felix Meyer erhielten. Live spielte sie u.a. mit Alin Coen (Supporttour), Kari Rueslåtten (NOR), Manfred Maurenbrecher oder Tino Eisbrenner. Jetzt hat sie ihr drittes Album im Gepäck: „Ich bin der Regen“ - Lieder aus Gedichten großer Dichter und Dichterinnen, wie z.B. Joseph von Eichendorff, Rainer Maria Rilke, Else Lasker-Schüler, Selma Meerbaum-Eisinger, Joachim Ringelnatz und anderen. Einen besonders bewegenden Akzent setzt ihre Vertonung von Zeilen aus dem letzten Briefwechsel Sophie Scholls und der Text aus eigener Feder im Bonuslied „Aluna“, das die „ZEIT“ als „unverbesserlich guten Song“ bezeichnete. Im Mittelpunkt des Programms stehen alte & neue Lieder, Schmidts tiefe, knarrende, gurrende, flüsternde, hauchende, zerbrechende, schreiende, jubilierende Stimme, die eigenwillige Poesie ihrer Texte sowie sie selbst als strahlende, publikumsnahe Persönlichkeit. Zusammen mit Till Kratschmer am Klavier hinterlässt sie eine „melancholische Anleitung zum Glück“ (LVZ). Tipp für Freunde von tiefen Frauenstimmen & Gänsehautmomenten.

FR 13.08.21 | 19.00 Uhr Karo Lynn 

Karo Lynn‘s Lieder sind handgemacht und ehrlich, typisch für das Indie-Folk-Genre. Gefühlvoll, doch zugleich voller Kraft, besingt die Leipziger Musikerin das, was unseren Alltag immer wieder reichlich füllt: die Liebe, das Leben und woanders einen Hauch von Sehnsucht. Karo Lynns Musik nimmt die Hörer:innen auf eine intensive Reise und mit ihrem markant tiefen, rauchigen, zuweilen androgynen Alt lässt es sich dabei wunderbar ins Weite schweben.

In den letzten Jahren ist Karo Lynn vom Solo-Act zum Indie/Folk-Trio gewachsen. Nach ihrer Auszeichnung zum „Köstritzer Fresh Talent 2019“ spielte sie im Vorprogramm von Rea Garvey und erlangte damit deutschlandweite Aufmerksamkeit.

Nach ihrem Soloalbum „Frames“ von 2016 erschien im Februar 2020 Karo Lynns bandproduziertes Album „Outgrow“, das vergangenen Dezember nochmals eine Vinylauflage erhielt. Mit ihrer aktuellen Platte tourt Karo Lynn 2021 quer durch Deutschland und teilt sich Bühnen u.a. mit Alin Coen und Tiemo Hauer. Anschließend wird Karo Lynn im PopCamp teilnehmen und im Herbst die Arbeiten zu ihrem dritten Album beginnen.

SA 14.08.21 | 18.00 Uhr Otto Groote Ensemble  (Liedertour)

Um das Otto Groote Ensemble zu beschreiben reichen gewiss nicht nur drei Sätze. Jedoch kann man mit drei Sätzen, zitiert aus einer Kritik der Internetplattform „Folkworld“ und einem Zitat aus der NOZ, die Begeisterung verdeutlichen, die die Band allenthalben auslöst, wenn sie von Kritikern und dem Publikum entdeckt wird. In der Folkworld steht zu lesen: „Otto Grootes Lieder sind zu Tränen rührend schön“. Und: „Das Lied "Eismeerwellen" ist musikalische Erholung von höchster Qualität. Ein knapp vierminütiger Nordseestrandurlaub, der ein ganzes Jahr Alltagsstress wie Schnee bei Tauwetter vom Dach rutschen lässt“. Die Neue Osnabrücker Zeitung schreibt über die Band: „Die vor Gelassenheit, Schönheit und Beobachtungsgabe strotzenden Lieder verstellen und beschönigen das Leben nicht, ringen ihm aber eine unfassbare Poesie ab“.

Die Formation um den Liedermacher, Sänger und Gitarristen Otto Groote, dem Gitarristen Matthias Malcher und dem Bassmann Ralf Strotmann, spielt seit über zehn Jahren in dieser Besetzung. Die ersten Jahre hat die Band ausschließlich in der plattdeutschen Muttersprache Grootes gesungen. Das erklärt vielleicht, dass die außergewöhnliche Qualität der Lieder bisher hauptsächlich im Norden und den angrenzenden Niederlanden für große Aufmerksamkeit gesorgt haben. Die drei Musiker haben einen eigenen Ausdruck gefunden, der das Publikum vom ersten bis zum letzten Ton in ihren Bann zieht.

Seit einigen Jahren macht das Trio auch Lieder in hochdeutscher Sprache. Für Konzerte des Ensembles ist somit für Sprachverständlichkeit gesorgt, da die Band für ihre Konzertabende außerhalb der plattdeutschen Regionen ihr Programm zu einem guten Teil mit  Songs aus ihrem hochdeutschen Repertoire bestreitet. Der schöne Klang der plattdeutschen Sprache wird aber an keinem  Konzertabend zu kurz kommen. Die Sommertournee des Ensembles führt die Musiker auch  auf die schöne Gartenbühne der Gassmühle Rotta von Simone und Torsten Sielaff. Dort wird der eigentliche Gitarrist Matthias Malcher von dem Leipziger Ralph Schüller vertreten, mit dem die  Norddeutschen Musiker seit Jahren freundschaftlich verbunden sind. 

Mehr Infos unter www.otto-groote.net 

FR 20.08.21 | 19.00 Uhr The Schizophonics (Duo) das witzige Coverprogramm (mit Ron und Conny)

Conny H1 & Ron Randolf alias “The Schizophonics” präsentieren mit Gitarre, Mandoline, sonderbarer Perkussion und allerlei Gesang eigene und bekannte Kompositionen u. a. aus den Bereichen Rock, Folk und Country in gewohnt fröhlicher und lebhafter Weise. Eine unterhaltsame, gefühlvolle Mischung guter Musik! 

SA 21.08.21 | 18.00 Uhr Lüül  (Liedertour)

40 Jahre Musikgeschäft, von den Krautrockbands Agitation Free und Ash Ra Tempel über Nico, Neuer Deutscher Welle und den 17 Hippies - da hat einer was zu erzählen. Beziehungskisten, Zeitkritisches und Alltägliches fasst Lüül (bürgerlich Lutz Graf-Ulbrich) in Worte und setzte sie mit angerauter Stimme ausdrucksstark in Szene. Das hat einen guten Schuss Nachdenklichkeit und Melancholie, ist meist lässig, lädt oft aber auch zum Tanzen ein. Eine Lebensweise in Liedern. Mit der aktuellen CD „Fremdenzimmer“ ist Lüül ein großer Wurf gelungen. Hier hat ein Musiker seinen Weg gefunden, wie man mit Text und Musik umgeht, hier spielt alles zusammen, hier hat sich eine Band seit Jahren entwickelt und schöpft aus einem reichen Repertoire handgemachter Musik: stilsicher und phantasievoll. Das ist spannend und musikalisch vielfältig, veredelt vom Erfolgsproduzenten Moses Schneider, ein meisterhaftes Werk! Im Solo Format werden aber nicht nur Songs aus der aktuellen CD zu hören sein, sondern ebenso Lüül Klassiker wie „Verliebt in Du“ oder „Mach das leben schön“ uvm. Lüüls Songs entfalten einen skurrilen Charme. Das ist eigenwillig und authentisch, mit Berliner Chuzpe präsentiert. Souverän und gelassen gelingt ihm der Spagat zwischen Tiefgang und Humor, Alltags-Wahnsinn und bewegenden Momenten. Das ist vor allem gute Unterhaltung!

Lüül: Gesang, Gitarren, Ukulele www.luul.de 

FR 27.08.21 | 19.00 Uhr Nordic Sunset

Das sympathische Duo aus Schleswig-Holstein tourt seit einigen Jahren mit ihren ca. zehn verschiedenen Instrumenten durch ganz Deutschland und begeistert mit einem vorwiegend nordischen Kleinkunstprogramm, das abwechslungsreicher nicht sein kann. Neben vor allem skandinavischen Spezialitäten auf schwedisch, färöisch oder samisch finden sich auch fetzige Songs aus „Plattdeutschland“ mit Ohrwurmeffekt oder Evergreens zum Mitsingen und Werke aus Folk, Pop, Klezmer und Klassik in dieser  faszinierenden musikalischen Wundertüte. So erleben Sie ein Wiederhören einiger Lieder von u.a. Jean Sibelius, Hannes Wader, Mari Boine, Albert Hammond, Carl-Mikael Bellman, Leonhard Cohen, Nina Hagen, Mikael Wiehe und vielen anderen, die von den beiden auf ihre ganz persönliche Weise arrangiert und interpretiert werden. Angela Kühl - genannt Gela - ist als Konzert-Klarinettistin auf vielen Bühnen der Klassik rund um den Globus aufgetreten und wurde außerdem bekannt durch Salonmusik der 20er Jahre mit den Hamburger Stadtmusikatzen. Ihre Lebensneugier lässt sie ständig neue Instrumente ausprobieren, so dass sich z.B. plötzlich eine afrikanische Trommel in einem schwedischen Popsong wieder findet. Gela schafft es, die Frauenpower einer Ina Müller rüberzubringen und gleich danach in der Peer Gynt Suite für romantische Momente mit der Klarinette zu sorgen oder ihr Publikum mit einem samischen Joik zu verzaubern. Dedl Klemmt bringt Gitarren aller Art zum Klingen und war viele Jahre mit Country- und Rockbands auf Tour. Wenn seine rauchige Rod-Stewart-Stimme „Aftonens Sång“ anstimmt, fühlt man sich wie am Lagerfeuer an einem schwedischen See bei Sonnenuntergang. Dedl hat jahrelang in den skandinavischen Ländern gelebt und bringt daher viele Lieder aus dem hohen Norden mit. Kommen zwei so unterschiedliche Künstler zusammen, entsteht diese einzigartige Kombination aus verschiedenen Gitarren, Klarinette, Flöte, Akkordeon, Djembé, Saxophon und viel Gesang. Durch ihre mitreißende Lebensfreude nehmen Gela und Dedl die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise kreuz und quer durch Stile, Länder und Zeiten. Ein Konzert von Nordic Sunset ist wie eine erfrischende „musikalische Kneippkur“, eine Einladung zum Genießen, Schmunzeln, Lachen, Erinnern, Träumen, Nachdenken und Besinnen – lassen Sie sich berühren! Wer nicht mehr bis zum Auftritt warten möchte, kann jetzt sofort schon etwas hören: Hörproben und Infos finden Sie auf der Nordic Sunset Website unter: www.nordic-sunset.de

SA 28.08.21 | 18.00 Uhr milou & flint (www.milou-flint.de) blau über grün

milou & flint sind längst mehr als ein Geheimtipp – spätestens seit Ina Müller die beiden persönlich in ihre Sendung „Inas Nacht“ Ende 2018 eingeladen hatte. Es war der musikalische Ritterschlag für die beiden Multiinstrumentalisten, die auch live virtuos zwischen Klavier, Gitarre, Akkordeon, Fußschlagzeug, Vibraphon, Trompete und weiteren Instrumenten wechseln. Ihren Poesie-Pop zeichnen darüber hinaus die deutschsprachigen Texte aus, die berührende Geschichten aus dem Leben erzählen. Mal bunt, mal fröhlich verspielt, mal nachdenklich. 

Sie lieben das ehrlich Handgemachte und mit ihrem perfekten Harmoniegesang à la Simon & Garfunkel verleihen sie jedem Auftritt eine gewisse Lagerfeuerromantik. Neben ihren zahlreichen Konzerten in Deutschland traten milou & flint bereits bei Kulturfestivals in Japan, Portugal sowie Polen auf und erhielten 2018 den „Walthervon-der-Vogelweide-Preis“ für junge Liedermacher. „Wenn wir ein tolles Konzert gespielt haben, das die Besucher mit geschlossenen Augen genossen haben, wir dann glücklich in Betten fallen und froh sind, mit unserer Musik Menschen begeistern zu dürfen“, so beschreiben die beiden einen perfekten Tag. 

milou & flint gehören definitiv auf die „100 things you have to hear before you die“-Liste.

FR 03.09.21 | Blues-Rudy beinah jeder Fan des Genre Blues in Wittenberg kennt Blues-Rudy, der seit vielen Jahren durch die Wittenberger Locations tourt.

SA 04.09.21 | SCHÜLLER  (Liedertour)

FR 10.09.21 | Michael Feindler  (Liedertour)

SA 11.09.21 | André Herzberg Trio (Liedertour)

FR 17.09.21 | Felix Meyer

SA 18.09.21 | Karl die Große

FR 24.09.21 | Denny Hertel

SA 25.09.21 | Que Pasa (alt.Denny Hertel)

SA 09.10.21 | Peggy Luck (Liedertour)

FR 12.11.21 | Antonia Hausmann

SA 13.11.21 | Melvin Haack (Liedertour)

SA 20.11.21 | Bastian Bandt

SA 04.12.21 | Simon Kempston, Edinburgh (vorbehaltlich Einreisegenehmigung)

SA 11.12.21 | Christoph Schenker (Liedertour)